3. Treffen der Medizinstipendiaten des Landkreises Coburg

Sorgenfrei studieren. Wir finanzieren.

Damit unsere Stipendiaten schon während des Studiums einen Eindruck vom Coburger Land erhalten, laden
wir jedes Jahr zu ein bis zwei Stipendiatentreffen ein.

Das dritte Treffen fand vom 08. bis zum 10. September 2017 statt.

Los ging es mit einem gemeinsamen Abendessen. Herr Landrat Busch machte, wie jedes Jahr, den Auftakt und hieß die diesjährigen Besucher herzlich willkommen. Anschließend gab es eine Stadtführung der anderen Art. Die Gruppe begleitete den Nachtwächter auf seinem abendlichen Spaziergang durch Coburg. Dieser plauderte interessante, aber auch kuriose Geschichten über die Stadt aus, die selbst der ein oder andere der heimischen Ärzteschaft nicht wusste. Während des Rundgangs hatten die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit erste Kontakte zu Hausärzten aus der Region zu knüpfen. Die Verantwortlichen des Landratsamtes freuten sich sehr darüber, dass Ärzte der Region ihrer Einladung folgten und sich dem gemeinsamen Rundgang anschlossen.

Der nächste Tag begann im Klinikum Coburg. Bei einem zwanglosen Austausch kamen die Besucher mit Herrn Landrat Busch, Oberarzt Tancredi vom Klinikum Coburg, Dr. Scheller, dem Vorsitzenden des Hausarztvereins Coburg-Stadt und Land e.V., und Herrn Zuber, Hausarzt aus Kaltenbrunn, ins Gespräch und tauschten sich über aktuelle Entwicklungen im ärztlichen Bereich aus. Herr OA Tancredi, der ursprünglich aus Italien stammt, berichtete über seine ersten Schritte in der neuen Heimat und schwärmte von seiner herzlichen Aufnahme in die Region. Am Mittag konnten die Stipendiatinnen und Stipendiaten bei einem Imbiss auf dem Museumsfest in Ahorn mit der Alten Schäferei ein weiteres Schmuckstück des Coburger Landes kennenlernen. Danach luden Herr und Frau Zuber in ihre Praxis nach Kaltenbrunn ein. Auf Wunsch der Studierenden folgte auch dieses Jahr der mittlerweile schon obligatorische Besuch der Hausarztpraxis von Dr. Hillenbrand in Dörfles-Esbach. Die beiden Ärzte begeisterten die jungen Leute mit Fachvorträgen über Reisemedizin und Praxisorganisation und praktischen Übungen zur Osteopathie und Chiropraktik. Der Tag klang mit einem Besuch der Museumsnacht aus. Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntag machten sich die Stipendiaten wieder auf die Heimreise.

Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen in 2018!